FAQ: INDOOR GOOGLE STREET VIEW

Zuerst einmal „Herzlichen Dank!“, dass du dich für unser Angebot interessierst. Da ein Indoor Google Street View Shooting etwas anders abläuft, als ein normaler Fototermin, haben wir für dich eine kleine FAQ-Sektion zusammengestellt. Ein solches Shooting besteht aus vier Teilen, für dich ist eigentlich nur das „Fotoshooting“ relevant:

faq-4-schritte-zum-perfekten-google-street-view-foto

Trotzdem gibt es beim bzw. vor dem Shooting der 360 Grad Panoramas ein paar Dinge zu beachten. Bitte klick einfach auf die Themengebiete:

Bei einem herkömmlichen Fotoshooting nimmt der Fotograf mit der Kamera ja nur einen kleinen Ausschnitt des Raums auf oder stellt eine gewisse Szene nach. Bei Indoor Google Street View Aufnahmen steht die Kamera im Mittelpunkt des Geschehens und nimmt den gesamten Raum auf. Das bedeutet, dass der Raum so aussehen muss, wie du ihn dann am Foto haben möchtest.

Also: weg mit irgendwelchen Schachteln, gebrauchten Kaffeetassen oder anderen Sachen, die auf dem Foto störend wirken würden.

Bei der klassischen Fotografie für Firmen stehen oft Menschen im Mittelpunkt des Geschehens. Bei Google Street View Aufnahmen werden Aufnahmen Menschen von Google selber oftmals unkenntlich gemacht. Bei der Indoor Street View Fotografie geht es um den Raum, nicht um den Menschen. Ab und an kann es Sinn machen, dass eine Person im Raum zu sehen ist. Beispielsweise eine Empfangsdame in der Hotellobby. Beachte aber, dass du und damit wir eine Genehmigung dieser Person brauchen, dass sie fotografiert werden möchte.
Wie erwähnt, nehmen wir den gesamten Raum auf. Licht spielt hierbei eine große Rolle, da wir nicht mit einem Blitz – wie bei der herkömmlichen Fotografie – arbeiten können. Deswegen sollte der Raum bzw. die Räume, die wir fotografieren gut ausgeleuchtet sein – außer du möchtest das genau so dann auch am Foto haben, was beispielsweise bei Bars oder Diskotheken durchaus Sinn machen kann. Bei der Aufnahme von Hotellobbies oder Wohnungen, die du verkaufen möchtest, kann das kontraproduktiv sein.
Die Fotos sind gemacht. Doch was passiert nun? Die Fotos werden nach Abschluss des Shootings von uns bearbeitet: Farbe, Gamma, Tonwerte, Schärfe… alles was man so braucht, damit deine Fotos im Internet so gut wie möglich dargestellt werden. Die bearbeiteten Bilder werden von uns als Google Local Guides dann zu deinem Google My Business Eintrag (früher Google Places) hinzugefügt, nach Himmelrichtung ausgerichtet und miteinander verbunden.

Nun dauert es nur noch ein paar wenige Stunden, bis deine „virtuelle Tour“ in Internet sichtbar ist. Sobald Google die Aufnahmen freigeschaltet hat, kann diese dann mit einfachen Mitteln in deine Webseite eingebunden werden. Natürlich kannst du die Bilder auch für Facebook verwenden, allerdings sind dort keine „Rundgänge“ möglich, wie bei Google Street View.